Evangelisch- reformierte Kirchengemeinde Gruiten-Schöller
  Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Gruiten-Schöller

Schöller - Historisch

 

 

 

Schöller

Die älteste evangelische Gemeinde des

Bergischen Landes

 

Vorreformatorische Zeit:

-          Schön-lar: Ein schöner, durch Ausrodung urbar gemachter Platz

-          Krongut deutscher Kaiser (um 800 n.Ch.)

-          Königliche Schenkung an das Kloster Corvey a.d. Weser (Lehnsgut)

-          1430 Verkauf an Engelbert von Schöller

-          Die Herren von Schöller hatten höchste und einflussreichste Stellen bei den Herzögen von Berg inne

-          Gründer der Pfarrstelle von Schöller war Rüttger I von Schöller durch die Stiftung von 50 Morgen Land

-          Rüttger I war Amtmann über Düssel, Sonnborn- Schöller und Gruiten; er war befreundet mit Konrad Heresbach (Gut Heresbach an der B7)

 

1530 Einführung der Reformation:

Existenzbedrohung der Gemeinde:

  1. Zur Zeiten der Gegenreformation
    1604 wird Pastor Viti vertrieben, ein katholischer Priester wird eingesetzt, dieser wird jedoch von der Gemeinde boykottiert
    1612 (nach 8 Jahren ohne ev. Pfarrer) wird wieder ein ev. Pfarrer eingesetzt
  2. Im 17. Jahrhundert (30- jähriger Krieg, Grafenhaus wird katholisch) verarmt die Gemeinde und es droht der Verfall der Kirche. Es folgt eine vorübergehende Schließung und es wurde eine Kollektenreise nach Holland unternommen
  3. Im 19. Jahrhundert (zur Zeit Napoleons) soll 1810 auf Anweisung des französischen Präfekten die Zusammenlegung mit der Gemeinde Gruiten erfolgen. Der dortige Pfarrer Haertges wird wiederum boykottiert und die Fusion damit verhindert

 

Veränderung der Lebensverhältnisse in der 2. Hälfte

des 19. Jahrhunderts:

-          Bis 1850 eine bäuerlich geprägte Gemeinde

-          Darauf folgen Hausweber und Bandwirker

-          Gravierend verändert haben die Gemeinde zudem der Bau von zwei Eisenbahnlinien (W´tal- Hahnenfurth) und der Beginn des Kalkabbaus

 

Nach 1945:

-          Bevölkerungsanstieg durch Zuzug von Ostflüchtlingen

-          Strukturwandel in der Landwirtschaft
1946 gab es in und im direkten Umfeld von Schöller 12 landwirtschaftliche Betriebe
heute gibt es noch zwei landwirtschaftliche Betriebe im Umfeld von Schöller

Von 1946 bis 2012 Personalunion Gemeindepfarrer und Dozentur an der Kirchliche Hochschule Wuppertal- Bethel

 

 

 

Vieles weitere Wissenswerte finden Sie auch, wenn Sie hier auf Schöller klicken

 

 

Fusion der Gemeinden Gruiten und Schöller zum 01. Januar 2019

Ende der Selbständigkeit - gemeinsam in die Zukunft!

 

Es fehlt wohl nur ein gutes Jahrzehnt und die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Schöller hätte ihren 500. Geburtstag feiern können. Wohl um 1530 wurde die Dorfkirche in Schöller eine Kirche für die Evangelisch-reformierte Gemeinde. Nur wenige Jahre zur Zeit der Gegenreformation unterbrachen die Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche. Konnte bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts ein Pfarrer den Lebensunterhalt für sich und seine Familie durch ein paar Morgen Land und die eine oder andere Lehrtätigkeit sicherstellen, so reichte dies ab dem letzten Jahrhundert nicht mehr. Und weil meist nur gut 300 Gläubige Mitglied der Kirchengemeinde waren, zeichnete sich schon seit vielen Jahren das Ende der wohl ältesten Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde im Bergischen Land ab.

 

Dieses hohe Alter war dann auch der Grund, das Ende der Selbständigkeit nicht einfach so sang- und klanglos durchzuwinken. Am 2. Dezember 2018 versammelten sich zahlreiche Gemeindemitglieder und Freunde aller Konfessionen in der alten Dorfkirche zum feierlichen Abschiedsgottesdienst. Freie Plätze in den Kirchenbänken waren Mangelware. Pfarrer i. R. Schütt eröffnete, leitete und schloß den Gottesdienst, der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Rekowski hielt aus diesem besonderen Anlaß die Predigt.

 

Nach dem Gottesdienst lud die Gemeinde alle Gottesdienstbesucher zu einem gemütlichen Zusammensein in das Gemeindehaus. Besonders eingeladen waren Frau Pastorin Schröder-Möring und die Pastöre Dr. Martin Breidert und Prof. Dr. Matthias Freudenberg. Sie waren die letzten, noch lebenden planmäßigen Pastöre von Schöller. Wegen einer Erkrankung konnte Frau Schröder-Möring leider nicht kommen, zur großen Freude vieler Teilnehmer hatten Herr Breidert und Herr Freudenberg lange Reisen auf sich genommen, um am Abschiedsgottesdienst ihrer ehemaligen Gemeinde teilnehmen zu können. Eingeladen waren aber auch alle Pastorinnen und Pastöre, die in den langen Zeiten der Vakanz an Sonn- und Feiertagen bereitwillig zur Verfügung standen, um Gottesdienste mit den Gemeindemitgliedern zu feiern. Auch ihnen dankte Martin Bäßler, der stellvertretende Vorsitzende des Presbyteriums.

 

Am Sylvesternachmittag hielt "der neue" Pfarrer von Schöller, Hanno Nell aus Gruiten, den letzten Gottesdienst der da noch selbständigen Kirchengemeinde ab. An die 30 Menschen besuchten diesen Gottesdienst und feierten gemeinsam das Heilige Abendmahl. In seiner Predigt ließ Pfarrer Nell keine Zweifel am gedeihlichen Zusammenwachsen der beiden Gemeinden aufkommen und erbat auch dafür Gottes Segen.

 

Ab dem 1. 1. 2019 gibt es mit der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Gruiten-Schöller eine neue Gemeinde in Deutschland. In zahlreichen Gesprächen haben die Presbyterien der beiden "Altgemeinden" die Voraussetzungen für diesen Zusammenschluß geschaffen. Viele Alltäglichkeiten und Selbstverständlichkeiten in beiden Gemeinden mußten zusammen geführt werden. Manches schien auf den ersten Blick problemlos, forderte dann aber neue, andere Lösungen. Auf dem Papier steht die neue Gemeinde, jetzt ist es an den Mitgliedern, den Menschen, diesen Zusammenschluß auch im Gemeindealltag zu leben und verwirklichen. Schon seit Jahren gibt es gemeinsame Gottesdienste, die Pfarrer kamen in die Nachbargemeinde, um dort zu predigen, in den beiden letzten Jahren gab es gemeinsame Ausflüge. Und auch die Verhandlungen zum Zusammenschluß waren nicht von Widerständen begleitet.

 

Manches wird sich noch ändern, muß sich einschleifen. Gerade in der kleinräumigen Überschaubarkeit von Schöller wird Ungewohntes erst noch zur Alltäglichkeit werden müssen. Die kurzen Wege zum Gemeindebüro gibt es nicht mehr. Ja, das Ende der Selbständigkeit bedeutet in Schöller auch die teilweise Aufgabe von Bequemlichkeiten.

 

Wenn aber alle Gemeindemitglieder für eine Zukunft der neuen Kirchengemeinde gemeinsam leben und arbeiten, wird die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Gruiten-Schöller auch in den Seelen der Menschen zusammenwachsen und an Kraft und Bedeutung gewinnen.   

 

 

Unsere ehemaligen Gemeindepfarrer

1530-1545   Rambert  von Heimsberg

1545-1580   Albert Ronge

1580-1604   Johann Viti

1604-1610   Wilhelm Jakobi (katholischer Priester)

1610-1612   Heinrich von Homberg  (ohne Bestätigung)

1612-1651   Jodokus Ahlius

1651-1680   Rütger Ahlius

1680-1710   Wilhelm Balduin, der Ältere

1710-1716   Wilhelm Christian Balduin, der Jüngere

1716-1770   Peter Cürten

1771-1809   Heinrich Benzenberg

1811-1814   Johann Gottlieb Krafft 

1815-1826   Johann Gottlieb Nourney, der Ältere

1827-1850   Karl Goldenberg 

1851-1858   Friedrich Eger

1859-1887   G. A. Nourney

1887-1891   Andreas Natorp

1891-1893   Wilhelm Sengelmann

1894-1896   Hermann Leithäuser

1896-1905   Matthias Henrici 

1905-1907   Friedrich Dittmar 

1908-1911   Karl Tang 

1911-1914   Friedrich Klinker

1914-1918   Dr. Wilhelm Ewald Schmidt  (ab 1916 Feldseelsorger)

1916-1919   Friedrich Meyer  (Pfarrverweser)

1919-1934   Rudolf Wulfhorst

1934-1940   Prediger Schuler

1943-1946   Robert  Cleff

 

Prof. Dr. Wilhelm Niesel mit Frau

Pfarrer in unserer Gemeinde von 1946 - 1968 

 

   

Prof. Dr. Jürgen Fangmeier mit Frau

Pfarrer in unserer Gemeinde von 1968 - 1994 

 

Dr. Martin Breidert mit Frau

Pfarrer in unserer Gemeinde von 1995 - 2004 

 

Prof. Dr. Matthias Freudenberg

Pfarrer in unserer Gemeinde von 2006 - 2012 

 

Frau Barbara Schröder - Möring

Pfarrerin unserer Gemeinde von 2013 - 2017

 

Wichtige Hinweise:

Fotos und einen Bericht des diesjährigen Gemeindeausfluges zum Schloß Augustusburg in Brühl und nach Remagen finden Sie in der Rubrik "Galerie"

Zum 1. Januar 2019 fusionieren wir mit der Ev.-ref. Kirchengemeinde Gruiten.

Die neue Kirchengemeinde heißt dann 

Ev.-ref. Kirchengemeinde Gruiten-Schöller.

 

Der sonntägliche Gottestdienst beginnt ab dem 6. Januar 2019 in Schöller bereits um 9:30 Uhr in Gruiten um 11:00 Uhr

 

Informationen zur Erreichbarkeit ab Januar 2019 finden Sie in der Rubrik Kontakt u. Öffnungszeiten

 

Niederberger Reformationstext
Niederberger Reformationstext für GB-Sch[...]
PDF-Dokument [566.1 KB]

Friedhofsverwaltung:

Ab sofort wird unser Friedhof durch das Verwaltungsamt des Kirchenkreises Niederberg in Velbert verwaltet.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie in der Rubrik "Friedhof"

Bilder von versch Veranstaltungen und Ausflügen der letzten Jahre finden Sie in der Rubrik "Galerie"

Friedhofsgärtner:

 

für die Beisetzungen und die Pflege der allgemeinen Friedhofsflächen in Schöller ist die Gärtnerei

 

Martin Hoffmann, Dorfstr.4,

42489 Wülfrath-Düssel

Tel.: 02058 8348

 

zuständig.

Hier finden Sie uns:

Evangelisch-reformierte Kirche Schöller
Schöllerweg 3
42327 Wuppertal

Gottesdienst

Ab 2019

Sonntag, 9:30 Uhr

in der ev.-ref. Kirche Schöller

 

Sonntag, 11:00 Uhr

in der ev.-ref. Kirche Gruiten

Öffnungszeiten

Gemeindeamt:

Pastor-Vömel-Str. 51, Haan-Gruiten

Mo+Fr. 9:00-12:00 Uhr 

 

Kirche täglich 10-18 Uhr

Hausmeister

Carsten Peters

Mobil: 0171 2785668

 

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Schöller