Herzlich Willkommen auf der Homepage der Evangelisch- reformierten Kirchengemeinde Schöller

Tag des offenen Denkmals an 9. September 2018

 

WIR WAREN DABEI

 

Tag des offenen Denkmals in der

Dorfkirche Schöller

 

Todmüde aber glücklich, so war die Verfassung der Aktiven von Presbyterium, Förderverein und Frauenhilfe der Gemeinde Schöller am 9. September um 18.00 Uhr. Der Tag des offenen Denkmals war bei bestem Spätsommerwetter sehr erfolgreich zu Ende gegangen. Die intensiven Planungen und Vorbereitungen der letzten Wochen und Tage hatten sich gelohnt.

 

Mit dem Ende des Gottesdienstes kamen bereits die ersten Interessenten. Und der Strom riss nicht ab. Vorsichtig gezählt und geschätzt fanden wohl an die 500 Menschen den Weg zu unserer Dorfkirche. Zwar kamen viele mehr oder weniger zufällig vorbei, sie sahen den Aufsteller an der Straße, wurden neugierig und wollten mehr über unsere Kirche wissen. Aber auch die Zeitungsartikel der Vortage hatten das Interesse geweckt. Viele sagten, daß sie schon so oft durch Schöller gekommen, aber achtlos an der Kirche vorbeigefahren oder gegangen seien. Und nun waren sie von dem Kirchlein beeindruckt und der Eine oder die Andere wollten wiederkommen, um in der Stille die Kirche auf sich wirken zu lassen. Und immer wieder gab es Fragen zu der Kirche und ihrer Geschichte, konzentriert hörten die Besucher bei den Führungen zu. Und einige Besucher erinnerten sich, daß sie in frühen Jahren schon mal hier waren.

 

Für die Kinder lagen vorbereitete Malblätter u. a. mit dem Motiv der Kirche aus. Sie konnten ihrer Phantasie freien Lauf lassen, wie die Kirche denn mal farblich gestaltet werden sollte. Etliche Vorschläge hingen gegen Ende des Nachmittages dann zur Begutachtung aus.

 

Aber auch die Schäden am und im Gebäude waren Gegenstand vieler Gespräche. Anfangs glaubten viele nicht, wie umfassend die angestrebte Sanierung sein muß. Die gezeigten Bilder und die dazu gemachten Erklärungen überzeugten und führten durchweg zu einer anderen Beurteilung als nach dem ersten, oberflächlichen Augenschein.

 

Und so war es für den Förderverein ein sehr erfreuliches Ergebnis, daß der Verkauf von Bratwürstchen, Kaffee und Kuchen und alkoholfreien Getränken kaum enden wollte. Die Erlöse hieraus waren ja zusammen mit den Spenden für den Erhalt der Kirche bestimmt. Und die Besucher und Besucherinnen ließen es sich schmecken. Von den 12 selbstgebackenen Kuchen der Frauenhilfe blieben weniger als 10 Kuchenstücke übrig, die 100 gestifteten Grillwürstchen waren ebenso weg, wie die stille Reserve von 20 weiteren Würstchen. Und so durfte sich der Förderverein am Abend über gut € 1.000,-- Einnahme aus dem Verkauf von Speisen und Getränken und Spenden freuen.

 

Allen Spendern und fleißigen Helfern gilt unser herzlicher Dank!

 

 

Fotos vom Tag des Denkmals finden Sie in der Rubrik "Galerie"

 

 

 

 

Schöller hat einen dörflichen Charakter und liegt landschaftlich reizvoll im Düsseltal am Rande von Wuppertal.

 

Wir haben eine alte Dorfkirche aus dem 12. Jahrhundert, die zusammen mit den umliegenden Gebäuden der Gemeinde das Zentrum von Dorf und Gemeinde ist. Die alte Dorfkirche in idyllischer Umgebung ist attraktiv für viele Gottesdienstbesucher, auswärtige Traupaare und Wanderer. Seit 2007 gehört die Kirche zu den verlässlich geöffneten Kirchen der Evangelischen Kirche im Rheinland und bietet täglich von 10 bis 18 Uhr die Möglichkeit zur persönlichen Andacht und Besichtigung.

Neben Gottesdiensten und Amtshandlungen finden in der Kirche mehrmals im Jahr Kirchenkonzerte sowie gelegentlich Vortragsveranstaltungen statt.